Ortsbegang Breitenau

•Anwohner weisen darauf hin, dass der Gehweg zwischen der Gaststätte Breitenau und dem Sandweg sehr schadhaft ist und ältere Menschen mit Rollatoren Probleme haben. Generell besteht für im Gehen eingeschränkte Menschen eine Stolpergefahr.
•Auch an der Ecke zur Einmündung in die Alte Grifter Straße heben die Wurzeln eines Straßenbaumes den Gehweg an was Sturzgefahren mit sich bringt. (Einmündung Kleine Brückenstraße/Alte Grifter Straße, Gehweg vorn rechts).
•Die Lärmschutzmauer im Ladebereich des Marktes (Gabionenwand), der beabsichtigte Müllsammelplatz und die Gestaltung der alten Grifter Straße im Bereich des Edeka Marktes beschäftigen die Anwohner und die kommunalpolitisch Tätigen immer noch. Die Regelungen des Bebauungsplanes und des städtebaulichen Vertrages sind noch immer nicht vollständig umgesetzt, bzw. es soll davon abgewichen werden, was ein erneutes baurechtliches Verfahren erfordert.
•Der Lärm von der Autobahn beeinträchtigt die Bewohner der Breitenau nach wie vor.
•Der Ortsvorsteher Konrad Rysiewski weist darauf hin, dass bei Absenkungen der Bordsteine das sogenannte Kasseler Bord verwendet werden sollte.
•Der Platz/die Straße beim Autohaus Kühlborn wird besichtigt und festgestellt, dass Markierungen die, die den Platz querende Straße markieren sollten, wieder verblasst sind.

Teilgenommen haben:
Folgende Kandidaten nahmen am Ortsbegang teil: Bernd Hohlbein (Gemeindeverbandsvorsitzender), Reiner Kramm (Fraktionsvorsitzender), Reiner Manns (Ortsvereinsvorsitzender), Egon Hofmann (1. Beigeordneter), Kornelia Hildebrandt (Gemeindevorstand), Peter Zernikel (Gemeindevertreter) und die neuen Kandidaten Sabine Beuermann und Rolf Ganz sowie der Ortsvorsteher Konrad Rysiewski und Heidi Carstens als neue Kandidatin.