Mögliche Flüchtlingsaufnahme in Guxhagen

Fraktionsvorsitzender Reiner Kramm

Eine Erstaufnahmeeinrichtung von Flüchtlingen in der Kreissporthalle am Schulstandort Guxhagen muss vermieden werden!

Europa, Deutschland, Hessen, der Schwalm-Eder-Kreis und auch die Gemeinde Guxhagen stehen vor einer riesigen Herausforderung in der Flüchtlingsfrage und in der Abwehr einer humanitären Katastrophe.
Ein gemeinsames Handeln und koordiniertes Vorgehen, unter anderem in der Umsetzung der Unterkunftsfrage der Flüchtlinge in den Wintermonaten, steht hier im Vordergrund.

Es ist bekannt, dass sich der Landkreis auf die Aufnahme von weiteren 1000 Flüchtlingen vorbereiten muss.

Die Erstaufnahme dieser Flüchtlinge ist in den Kreissporthallen Gudensberg, Guxhagen sowie Felsberg geplant, da im Südkreis und im mittleren Schwalm-Eder-Kreis bereits sehr viele Flüchtlinge untergebracht sind.

Wir unterstützen Landrat Becker in seinem Bemühen, für diese hilfesuchenden Menschen eine würdige Unterkunft zu finden.

Der Landkreis ist in einer Notsituation und auf der Suche nach geeigneten Unterkünften. Laut Aussage des Landrats habe man zurzeit keine andere Möglichkeit als die Notaufnahme in den Kreissporthallen.

Wir wissen, dass der Landrat und die 27 Bürgermeister den Bund auffordert haben seine Liegenschaften wie z. B. die Kasernen in Fritzlar und Schwarzenborn zur Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Die SPD Fraktion fordert die zuständigen Bundesministerien und insbesondere die gewählten Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke und Bernd Siebert auf, sich für die Öffnung von Bundesliegenschaften (ehemalige Kasernen, etc.) einzusetzen. In diesen Liegenschaften kann eine geordnete und würdige Unterbringung der Flüchtlinge erfolgen.

Die Umsetzung einer Erstaufnahmeeinrichtung in der Kreissporthalle am Schulstandort Guxhagen sollte keine Option sein und muss vermieden werden.

In der Bürgerversammlung am Montag dieser Woche wurde deutlich, dass die Guxhagener mehrheitlich ablehnen die Kreissporthalle an der Schule als Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende zu nutzen.

Gleichzeitig wurde in der Veranstaltung aber auch klar, dass die Guxhagener Bevölkerung sehr wohl bereit ist Flüchtlinge aufzunehmen.

Damit vermieden wird, dass in der Sporthalle Asylsuchende aufgenommen werden müssen, muss nach Alternativen für einen anderen Standort für die Erstaufnahme gesucht werden.

Die SPD Guxhagen erwartet daher von allen Beteiligten (Bund, Land Hessen, Schwalm-Eder-Kreis und der Gemeinde Guxhagen) dass alternative Liegenschaften gesucht werden und auch kurzfristig hergerichtet werden, um eine Unterbringung der Flüchtlinge in den Wintermonaten zu gewährleisten.

Der Beschluss der Gemeindevertretung Guxhagen, mit dem der Kreisverwaltung ein Grundstück, am Schwarzbachweg in der Kerngemeinde, als möglicher Standort einer Erstaufnahmeeinrichtung genannt wird, kann nur ein erster Schritt sein.

Wir sehen es als vordringliche gemeinsame Aufgabe des Bürgermeisters, des Gemeindevorstandes und der Gemeindevertretung an, geeignete Standorte für die Flüchtlingsaufnahme zu finden.

Wir müssen gemeinsam Solidarität zeigen und versuchen allen Flüchtlingen die zu uns kommen, so gut wie möglich zu helfen.

Reiner Kramm
Vors. SPD Fraktion Guxhagen