SPD Ortsverein begrüßt Ansiedlung von Seniorenheim

Der Vorstand des SPD Ortsvereines Guxhagen hat sich auf seiner Sitzung am Montag, 27.08.2012, mit der möglichen Ansiedlung eines Seniorenheimes beschäftigt. Mitglieder des Vorstandes, welche vom Investor in eine vergleichbare Einrichtung nach Elgershausen eingeladen waren, berichteten von dem Besuch. Wünsche und Anregungen, auch zum Standort, wurden zusammengetragen.

Bereits vor rund 10 Jahren stand Guxhagen auf Initiative der SPD kurz vor der Realisierung eines solchen Projektes. Leider hat die Nachbargemeinde Dörnhagen damals den Zuschlag erhalten.

Heute steht die Frage wieder im Raum. Das Internationale Bildungs- und Sozialwerk will in Guxhagen ein Altenheim mit rund 60 Plätzen bauen. Auf Einladung des Investors wurde eine Delegation der Gemeinde, bestehend aus Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Gemeindevertretung, nach Elgershausen eingeladen. Dort wurde die Philosophie des Trägers und die Hauskonzeption ausführlich vorgestellt. Man bevorzuge zentrumsnahe Grundstücke, so ein Vertreter des Trägers.

Der Träger berichtete, dass der Bürgermeister dem Bildungs- und Sozialwerk verschiedene Grundstücke in Guxhagen gezeigt habe. Man habe sich nunmehr für das Grundstück innerhalb der Klostermauer nahe dem Friedhof Breitenau entschieden (siehe Bild).

Von Elgershausen nahmen alle Beteiligten einen guten Eindruck mit nach Guxhagen. Nur die Standortfrage lag schwer im Magen. Große Sorgen bereitet die Frage, wie große Rettungsfahrzeuge, insbesondere die Feuerwehr, schnell zu dem Heim gelangen können und ob der Zuliefererverkehr über den Kirchweg ohne Gefahr für Fußgänger gelangen können. Auch ist der Standort neben dem Friedhof nicht ideal.

Sachkundige Mitglieder führten eine Ortsbegehung durch und fanden mehrere gleichwertige Grundstücke:
•Schöne Aussicht, neben den Tennisplätzen
•Neben dem REWE Verbrauchermarkt stehen im Baugebiet Gänsegarten 5 Grundstücke zur Verfügung
•An der Dörnhagenr Straße,
•Zwischen Hotel Montana und Postgebäude
Von Seite der SPD wurde das Thema in einer fraktionsübergreifenden Veranstaltung thematisiert.

Am 22.07.2012 berichtete der Extra Tip „Im Schatten der Geschichte“ erstmals über die Überlegungen. Das Thema Standort wurde von der CDU und dem Bürgermeister als ein Bremsen der SPD interpretiert. Doch die SPD blieb am Thema. Auch der Artikel am 22.08.2012 in den Heimatnachrichten „Streit um Standort“ zeigt eine einseitige Berichterstattung und lässt die Frage offen, wie Informationen aus einer nichtöffentlichen Gemeindevorstandssitzung an die Presse gelangen können.

Doch die Beharrlichkeit trägt Früchte. Am 25.08.2012 vermeldet die HNA, dass auch der Investor über alternative Standorte in Guxhagen nachdenkt.

Der Vorstand der SPD spricht sich dafür aus, so Reiner Manns, dass es an der Frage des Standortes nicht zu einem Scheitern des Projektes kommen darf. Doch müssen alle Belange berücksichtigt werden.

So hat es sich immer gezeigt, dass Altenheime am Rande einer Gemeinde ohne „Bewegung und Leben“ um das Haus zu wenig Abwechslung für die Bewohner bieten. Der beste Standort für ein Altenheim, so Jürgen Hildebrandt, ist im Ortszentrum, dort, wo tagsüber Leben ist. Doch leider wird sich ein solcher Standort nur sehr selten verwirklichen lassen.

Bemerkenswert ist, dass der Gemeindevorstand erst ca. 1Woche vor dem Besichtigungstermin in Elgershausen von dem Vorhaben unterrichtet wurde. Seit Anfang des Jahres wurden Gespräche geführt. Hier hätten Gemeindevorstand und Parteien früher eingebunden werden können.

Bedauerlich ist auch eine einseitige und tendenziöse, Berichterstattung in den Medien.
Der Vorstand des Ortsvereins Guxhagen unterstützt die Ansiedlung eines Altenheimes sowie die Aktivitäten der SPD Vertreter in den Gemeindegremien.

[Dieser Meldung sind die drei erwähnten Presseartikel aus HNA, Extra Tip und Heimatnachrichten angehangen]