Ortsbegehung Grebenau bringt neue Erkenntnisse

Bereits während des Rundganges wird dirkutiertIn freundlicher Atmosphäre wird auf Probleme hingewiesen

Am 19.03.2011 fand die Ortsbegehung im Ortsteil  Grebenau statt. Gemeinsam starteten alle Teilnehmer am Feuerwehr –Gerätehaus. Bereits die erste Anlaufstelle befand sich nicht weit entfernt. Im Fischerweg haben die Wurzeln mehrerer  Bäume eines Anwohners die Teerdecke der Straße beschädigt. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, da die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gefährdet ist.

Weiter ging es dann auf die sogenannte „Bauernallee“. Auch hier wurde die Teerdecke durch die Baustellenfahrzeuge während der Kanalbauarbeiten in Mitleidenschaft gezogen. Ein weiterer Teilabschnitt wurde nach den Bauarbeiten nicht wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt. Stattdessen wurde der Weg mit sehr groben Schotter ausgebessert. Dies hat zur Folge, dass die Benutzung für Fußgänger, Radfahrer, Kinderwagen etc. schlecht möglich ist.

Anschließend ging es zum Friedhof. Grebenauer Bürgerinnen und Bürger wiesen darauf hin, dass seit mehreren Jahren eine Mauer gezogen werden sollte, um eine Begradigung der Rasenfläche im oberen Bereich des Friedhofes zu erreichen. Weiterhin ist es notwendig einen Gehweg zu schaffen, damit auch älteren Bürgen der sichere Zugang zu den Gräbern ermöglicht werden kann. Weitere Gestaltungsmaßnahmen im Bereich der Urnengräber (Versetzung der Kompoststelle) und eine Erneuerung der Wasserzapfstelle, sowie einige Instandsetzungsarbeiten werden angesprochen.

Wieder zurück am Feuerwehr – Gerätehaus wird auf die dringend erforderlichen Maler- und Putzarbeiten an der Außenfassade hingewiesen, die ebenfalls seit mehreren Jahren gefordert werden.

Zum Abschluss fand ein Gedankenaustausch im Sitzungsraum der Feuerwehr statt.