Büchenwerra: Ein Ortsteil mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern

Treffen am SpeckenplatzAuf dem Ortsbegang in Büchenwerra

Am Speckenplatz in Büchenwerra treffen sich die Kandidatinnen und Kanditaten der SPD mit Bürgerinnen und Bürgern aus Büchenwerra. Bei der Begehung wird sehr schnell deutlich, dass Guxhagens kleinster Ortsteil mit rund 185 Einwohnern, über ein hohes ehrenamtliches Engagement verfügt.

Das Treffen beginnt um 16:00 Uhr am Speckenplatz. Nach Begrüßung der Anwesenden durch Reiner Kramm schlägt Ortsvorsteher Ebert die Route durch den Ortsteil vor. Bereits am Speckenplatz werden erste Wünsche und Hinweise gegeben. Aus Sicht der „Büchenwerrschen“, so Ralf Löber, könne der Unterstand an der Bushaltestelle entfernt werden. Der überdachte Teil vom Speckenplatz biete genügend Platz zum Warten. Anstelle des Unterstandes könne eine große Wanderkarte aufgestellt werden. Darüber hinaus würden im Ort noch weitere Hinweisschilder z.B. für Wanderer fehlen.

 

Auf dem Weg zum Friedhof bemängeln die Anwohner, dass für die Zeit der Straßensanierung der Kreisstraße zwischen Guxhagen und Büchenwerra, ein Buswendeplatz, schräg gegenüber der Tischlerei Ebert, vorübergehend erstellt werden solle. Es wird darauf hingewiesen, dass wenige Meter weiter Richtung Guxhagen, bereits ein kleiner Wendeplatz bestehe, welcher lediglich, und vor allem mit weniger Aufwand, erweitert werden könne. Auf einen Wendeplatz könnte aus Sicht der Anwohner dann verzichtet werden, wenn in der Straße „Zum roten Rain“ ein absolutes Halteverbot erlassen wird – denn dann könnte der Bus in einer Art Kreisverkehr den Ortsteil durchqueren: Fuldabrücke – Hauptstraße – Zum Roten Rain – Uferstraße – Fuldabrücke. Leider fänden die Vorschläge in der Verwaltung kein Gehör.

 

Am Friedhof wird darauf hingewiesen, dass ein Teil des Platzes vor der Friedhofskapelle überdacht werden solle. Die vom Ortsbeirat vor zwei Jahren vorgeschlagene Planung des Friedhofes sei bisher nicht beachtet worden.

 

Auf dem Rückweg in den Ort wird darauf hingewiesen, dass ein Multifunktionsplatz nach wie vor auf dem Wunschzettel steht. Ein solcher Platz würde den Ortsteil auch touristisch attraktiver machen.

In der Straße „Zum Roten Rain“ wird auf die nicht ausreichende Straßenbeleuchtung hingewiesen. Wünschenswert sei auch, dass das alte Spritzenhaus einen Anstrich erhält.

Die Gespräche zeigen, mit welch großem Engagement alle Einwohner hinter ihrem Ort stehen. Viele engagieren sich ehrenamtlich zugunsten des Ortes und machen deutlich, dass sie bereit sind sich bei der Erfüllung ihrer Wünsche mit ihrer Arbeitskraft einzubringen.

Büchenwerra ist ein Ort gelebter dörflicher Gemeinschaft.

Die Kandidaten der SPD nehmen viele Anregungen mit. Aber, in Zeiten knapper Kassen werden nicht alle Wünsche zeitnah umgesetzt werden können.